piazzale delle milizie.jpg

Vincenzo Zitello

Nachrichten! Alle Updates auf der Website Blog!

Dienstag, 6. Juli
21.00

in Triest

auf der Piazzale delle Milizie del

Schloss San Giusto

Sitzplätze nur mit TicketPoint-Reservierung (€ 10,00)

Veranstaltung im Rahmen des Triester Sommerprogramms 2021 in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Triest,
zur Promotion beim XXI. Internationalen Festival für keltische Musik und Kultur Triskell ,
die vom 23. Juli bis 1. August im Boschetto del Ferdinandeo stattfindet.

vincenzo zitello

Konzert der keltischen Harfe und der bardischen Harfe

             

Vincenzo Zitello Komponist, Multiinstrumentalist, Konzertist unter den bedeutendsten Harfenisten der Welt und erster Pionier der keltischen Harfe in Italien, er begann seine musikalische Ausbildung als Geiger, Geiger und Flötist in sehr jungen Jahren, seine Ausbildung war his klassischer Art, die er nach und nach erweitert hat, durch einen artikulierten künstlerischen Weg, der ihn dazu geführt hat, verschiedene Sprachen und Musikstile zu vertiefen, um dann ein ausdrucksstarkes und persönliches Ergebnis zu erzielen, das eine neue und unverwechselbare persönliche musikalische Identität bestätigt.

Vincenzo Zitellos Musik folgt einer präzisen Forschungsorientierung, die darauf abzielt, das ungeahnte Potenzial, das zwischen den Saiten seiner Harfen liegt, zu verstärken. Im Konzert verwendet er zwei abwechselnd gespielte Instrumente, die keltische Harfe und die Clarsach-Harfe, zwei Instrumente der gälischen Tradition mit unterschiedlichen Klang- und Ausdruckseigenschaften.

 

Das Konzert präsentiert das neue Album mit dem Titel "MONSTERS AND PRODIGS", das auf seinem Telenn-Label veröffentlicht wurde, wo erneut seine keltische und bardische Harfe die Meister ist. Ein Album, das in einer Zeit der Pandemie geboren wurde und mit einer entschiedeneren Intensität komponiert wurde, bei der sich der Künstler fragte, welche Emotionen er in einem Moment wie diesem vermitteln wollte, und dachte, dass die Figuren des mittelalterlichen Bestiariums, von denen er sich inspirieren ließ verkörperte diese Zeit der "Monstrosität" und der Ungewissheit, die schwankt, ohne sich im Dunkeln zu lassen, zu versuchen, den leuchtenden Aspekt des Monströsen zu erfassen, um sein "Wunderkind" zu begreifen und einen Klang der Hoffnung in die Lieder zu übertragen.

 

Musik, die vom Herzen diktiert wird, auf keltischer und bardischer Harfe und Harfe mit Metallsaiten, mit Variationen und Virtuosität, die jeden Hörer unweigerlich entführen und verzaubern.
 

BIOGRAPHIE :

Vincenzo Zitello, Konzertkomponist, begann schon in jungen Jahren Musik mit Violine, Flöte und seit 1972 Viola und Cello an der Städtischen Musikschule "G.Donizetti" in Sexten San Giovanni zu studieren.

Erster Popularisierer und Pionier der keltischen Harfe in Italien seit 1977 widmete er sich seinem Studium, besuchte die keltische Harfenbühne im "Ti Kendal'h" in der Bretagne bei Dominig Bouchaud. und Mariannig Larc'hantec und in Italien mit The Classical Harpist Lisetta Paleari in Monza.

1980 studierte er bei Alan Stivell in Harp Bardica (Clarsach) und gälischen und britonischen Gesang.

1985 bildet er mit Saro Cosentino das Duo „ASCIARA“. Sie nehmen eine von Franco Battiato produzierte Single auf, die von EMI herausgegeben wird und traditionelle irische und bretonische Lieder in der Originalsprache ausarbeitet, und gewinnt den „Gondola D'Argento“-Preis bei der Internationalen Popmusik-Show 1985 .

1987 veröffentlicht seine erste CD "ET VICE VERSA", die ausschließlich Originalkompositionen für Harfe Bardica (Clarsach) gewidmet ist, herausgegeben von "Stile Libero" Virgin, dieses Werk ist das erste in Italien aufgenommene Album, das der keltischen Harfe gewidmet ist.

1988 veröffentlichte er seine zweite immer mit Eigenkompositionen versehene Cd "KERIGMA" CBS Epik Serie heute Sony Music und präsentiert beim "Tenco Award" in Sanremo, "Kerigma" erschien zeitgleich in USA, Kanada, Australien beim Narada Plattenlabel (Sona Gaia ) mit dem Titel "Euphonie".

1994 erscheint seine dritte CD "La Via" mit Eigenkompositionen, die bei DDD / BMG Ariola erscheint und im folgenden Jahr europaweit veröffentlicht wird.
Anlässlich der Hommage an Fernanda Pivano in Conegliano Veneto begleitete er den Dichter Allen Ginsberg bei einer seiner Lesungen.

Im selben Jahr komponierte er ein "Ave Maria" für die Pauline Editions, das er zusammen mit den Sängern Rossana Casale, Franco Parravicini und Federico Sanesi in Loreto im Beisein von Papst Johannes Paul II. live im "Eurhope" präsentierte.

1998 machte und veröffentlichte er seine vierte CD mit dem Titel "AFORISMI D'ARPA", mit Originalkompositionen, die von RTI .MUSIC veröffentlicht wurden. (Sony-Musik)

2000 Er komponiert für die Formation Musica Caeli Tosca Stimme, Riccardo Tesi Akkordeon, Mario Arcari Oboe, Stefano Melone Klavier, Vincenzo Zitello keltische Harfe und Stimme, Franco Parravicini Gitarren, Federico Sanesi Schlagzeug) für die CD "Concerto per il Giubileo" herausgegeben von Famiglia Cristiana Pasqua 2000 die Lieder "Introibo, Pater Noster, Magnificat, Agnus Dei, Angelus Dei, Kyrie Eleison, Salve Regina".

2001 Er veröffentlicht die CD Live „CONCERTO“ für das Felmay Label mit seinem Trio bestehend aus Franco Parravicini Gitarren und Federico Sanesi Tala und Percussions.

2003 veröffentlicht die Fonoteca di Parma die Aufzeichnung eines Konzerts, das 1997 in ihrem Hauptsitz im Trio mit dem Titel "Ottoarmonico" stattfand

2005 veröffentlicht er seine sechste CD "SOLO" mit Eigenkompositionen, die vollständig auf keltischen und bardischen Harfen gespielt werden.

2007 Er veröffentlicht seine siebte CD "ATLAS" mit Eigenkompositionen.

2010 Er hält eine Meisterklasse am Konservatorium von Parma bei der klassischen Harfenlehrerin Emanuela Degli Esposti.

Er war Mitglied der Jury des „prix du Trophée de Harpes Camac beim Festival Interceltique de Lorient 2010“.

2011 veröffentlichte er seine achte CD "TALISMAN" mit Eigenkompositionen, die ganz der Bardenharfe (Clarsach) gewidmet sind.

2014 hielt er eine Harfen-Meisterklasse am Pesaro-Konservatorium bei der klassischen Harfenlehrerin Katia Bovio. Er veröffentlicht seine neunte CD "INFINITO" Album über die vier Jahreszeiten und die vier Elemente mit Eigenkompositionen.

2017 Er veröffentlicht seine zehnte CD "METAMORPHOSE XII" Doppelalbum mit Eigenkompositionen bestehend aus einer CD nur Harfe die andere mit Orchester und 21 Gastmusikern, im selben Jahr arbeitet er mit der Schlagzeugklasse des Comer Konservatoriums mit dem Lehrer Paolo Pasqualin zusammen.

2018 Teilnahme an Alan Stivells CD „HUMAN-KELT“.

2019 veröffentlicht sein 11. Album "ANIMA MUNDI" mit 22 Eigenkompositionen, die den großen Arkana des Tarot gewidmet sind. 2019 veröffentlicht sein 12. Album "MONSTERS AND PRODIGS" mit 8 Eigenkompositionen, die dem mittelalterlichen Bestiarium gewidmet sind.

 

Danksagungen:

"Gondola D'Argento"-Preis bei der Asciara International Light Music Show 1985

"Preis 2003 zum Gedenken an Roberto Gritti, Gründer der Zanni, für das Engagement und die geleistete Arbeit für die traditionelle Volksmusik, verliehen beim Volksfest Isola Suisio.

„2004 Preis als emeritierter Harfenist der irischen Musik im Rahmen des Konzerts „Hommage an Dereck Bell“, in Monza.

"Wellness Award" Für Musik aus der Stadt Ischia 2009".

„Keltischer Preis 2012“ Für das Engagement und die geleistete Arbeit zur Verbreitung der Keltischen Harfe in Europa.

"Premio Arpa di Viggianno 2012 Comune di Viggiano" für das Engagement und die geleistete Arbeit zur Wiedergeburt der Viggianeser Harfe.

"Preis" Protagonisten in der Musikgemeinde Terzo und Acqui Terme 2012 "für das Engagement und die geleistete Arbeit zugunsten der Verbreitung der keltischen Harfe.

"Preis" Pavone D'oro Canavese 2012 "für das Engagement und die geleistete Arbeit zugunsten der Verbreitung der keltischen Harfe und der traditionellen Kultur.

"Acustology Award 2017" Für die geleistete Arbeit zur Verbreitung der Keltischen Harfe in Europa.

„Celtic Award 2018“ „Der Spender der Träume“

 

DISKOGRAPHIE:

„ET VICE VERSA“ 1986 JUNGFRAU FREIER STIL

„KERYGMA“ 1989 CBS EPICK SONY MUSIC

„LA VIA“ 1994 DDD BMG ARIOLA

„HARP APHORISMEN“ 1988 RTI S4 SONY MUSIC

"KONZERT" 2001 FELMAY

"SOLO" 2005 TELENN

"ATLAS" 2007 TELENN

"TALISMAN" 2011 TELENN

"UNENDLICH" 2014 TELENN

"METAMORPHOSE XII" 2017 TELENN

„ANIMA MUNDI“ 2019 TELENN

„MONSTER UND WUNDER“ 2021 TELENN

 

ZUSAMMENARBEIT:

1974 Mit Franco Battiato ist er Teil der Gruppe „Loom Magnetico“ (als Bratscher).

1979 zu Francesco Magnis Album "The Land of Liars".

1978/1982 Bildung des Duos Harfe und Oboe mit Roberto Mazza.

1984 Teilnahme am Projekt „Italic Environments“ von Nicola Frangione, das das Stück „Nembo verso Nord“ für Arpa Bardica (Clarsach) und Tabla Fabio Petrocchi und Tampoura Livio Consagra komponiert, LP-Disc in allen zeitgenössischen Kunstmuseen der Welt.

1986 Schreibt mit Saro Casentino das Lied "Nuvole Rosse" aus dem Album "Parck Hotell" für die Sängerin Alice.

1988 zum Underground-Life-Album "Gloria Mundi". (als Bratschist).

1988 Teilnahme an Ivano Fossatis Album "La Pianta del Te" und an seiner Tournee.

1990 zum Quiet Force-Album "The Maior and Minor Things".

1990 Teilnahme an der Theateraufführung der griechischen Tragödie von Aischylos "Die Perser" mit Musik von Franco Battiato und Regie von Mario Martone, am griechischen Theater von Syrakus INDA.

1991 auf der CD von Mario Castelnuovo "Wie wird mein Sohn sein".

Von 1991 bis 1993 arbeitete er an den CDs "Discanto" von Ivano Fossati, "Lindberg" mit, nahm an den Tourneen des ligurischen Singer-Songwriters und an den Aufnahmen der beiden Live-Aufnahmen "Buontempo" und "Carte da decifrare" im Ponchielli-Theater in Cremona teil.

1993 Teilnahme an den Alben "La Mappa Del Nuovo Mondo" von Teresa Desio und mit The Gang "Storie D'Italia".

1993 Schreibt das Lied "Songe Gaelique" für die CD "Heol Dur" des Duos D'arpa Celtica und Oboe Dominig Bouchaud und Cyrille Colas. Er komponiert mit Franco Parravicini Guitars und Gerardo Cardinale Recorder das Stück „Oceano“ für die CD „Canto D'amore“ von Cardinle Parravicini.

1994 zur CD von Claudio Rocchi "Claudio Rocchi".

1995 auf der CD des Pho "Amici per semper", Er schreibt die Musik für Tosca, Text Grazia di Michele, des Liedes "Josephine" für die CD "Incontri e passi", Gewinner des Tenco-Preises 1996 Interpreten, 1995 he schreibt die Musik für das Show-Theater "The Beat Generation" und realisiert eine CD mit dem Schauspieler-Performer Massimo Arrigoni mit den Musikern Federico Sanesi Tabla und Percussion, Tobia Winter Gitarre, Stephen James Sarod und Violine sowie den Tänzerinnen Nuia Sala Grau und Jamila Zaki.

1996 Mitarbeit an der kollektiven Kreation für vier Saiteninstrumente im Auftrag des Konkreten Kunstmuseums von Mouas Sartoux (Frankreich) mit dem Kontrabassisten Barre Phillips, Patric Vaillant Mandoline und Serge Pesce Gitarre.

Im selben Jahr beteiligt er sich an der Inszenierung des Textes von Stefano Benni, „Blues in sechzehn“, Feltrinelli, an der Benni selbst am Teatro Ridotto in Bologna unter der Regie von Renzo Filippetti teilnahm. Er arbeitet mit der okzitanischen Gruppe von Gai Sauber an der CD "Espirit de Frontiera" zusammen.

1997 komponiert er das Lied "La Via Quartet" für die CD "Razz Matazz" für das Quartetto D'archi Borciani.

1998 Schreibt und spielt für Alice das Lied "Isole" für ihre CD "Exit"

1999 Zusammenarbeit mit Mario Arcari, Armando Corsi, Paolino Della Porta, Antonello salis, Fulvio Maras, für die CD "Il Viandante Immginario"

2001 auf der CD von Gaspare Bernardi "L'arco Terrestre".

2002 zur CD des Luf "Ocio Ai Luf".

2003 mit der Gruppe La Lionetta auf der CD "Arzan" und auf der CD von Tilioni "Unusually".

Er arbeitet an Dodi Battaglias „D'Assolo“-CDs mit, schreibt das Lied „Nord in Festa“ und für das Vibrarpa-Duo Raoul Moretti Arpa und Marco Bianchi Vibraphone schreibt er das Lied „Dragon Fly“ für deren CD „Scianti“.

2004 arbeitet er an den CDs von Dino Betti Van DerNoot „Itaca“, Lou Dalphin mit dem Titel „L'oste Del Diau“ und mit Francesco Magni an der CD „Scigula“ und mit dem Tao Alchemic Lineup an der CD „Simphony“ zusammen. 2004 arbeitete er mit der friaulischen Formation La Sedon Salvadie an der CD "Il cielo D'Irlanda" zusammen, entwickelte ein traditionelles Lied "Done Mari" und an der CD "A sud Dell'Anima" von Carmelo Salemi, schrieb er das Lied "Cavi "

2005 auf der CD von Maurizio Camardi "Impronte".

2007 mit Dino Betti Van DerNoot auf der CD "The Humming Cloud",

und von Roberto Tardito "Controvento", in der CD des Luf "So Nahit'n val Camonega". Er arbeitet an der CD "The Empire & The Rebellion" der Colossus Project-Besetzung mit und schreibt den Song "My Tears for Alderan".

2008 auf der CD Di Ivano Fossati "Modern Music" und auf den CDs von Maurizio Piazza und Dj Brams "Tiakuraka", und mit Francesco Magni auf der CD "Balada del Balabiott", mit Fabio Caucino auf der CD "Passeggero dell'ima" , CD von Dino Betti Van DerNoot "God Save The Earth",

2009 auf die CD Di Beppe Barra "N'attimo" in der CD der Daal Formation mit dem Titel "Disorganicorigami" und der Lepricornes "La Figlia del vento".

2010 mit dem Harfentraining von Tatiana Dedonis "Girotondo D'arpe" in der CD "Wandering Harps",

Er schreibt für das Duo Millemiglia, Elena Cosentino Klassische Harfe und Mario Milani Akkordeon, das Lied "Sogni Gaelici" für die CD "A Musical Journey".

2011 mit Yo Yo Mundi auf der CD "Munfra" und mit Maura Susanna auf der CD "Terra Mia"

2012 arbeitete er bei den CDs von Dino Betti Van DerNoot "September's new Moon" und mit der Daal-Besetzung bei der CD "Dodecahedrom" und Andrea Zuppini bei der CD "Zu Grooves 1" mit der National Rhythmic Gymnastics of Emanuela Maccarani zusammen. mit der Harfenformation von Tatiana Dedonis "Girotondo D'arpe" in der CD "For Christman" mit dem Lied "Onde". Auf der CD der bretonischen Band Arz Nevez und Yves Rebis „betitelt Canntaireachd“ im irischen Lied Caslean na nor.

2012 wurde das Stück ihrer Komposition "Dorado" von Emanuela degli Esposte auf ihrer CD "Valse, Arabesque, Reverie, Ballade Berceuse" aufgenommen.

2013 "Mat e Famat", ILUF, "Dreams are made on", Michelodeon "Badesalz"

2014 "Zeichen und Details" Andrea Mirò und Alberto Patrucco,

2015 mit der Gruppe Crohm in der CD "Legend and Prophecy" und von Dino Betti Van DerNoot "Notes are but wind", der Folk Uaragnau Formation "Primitivo" und mit FLO Gaggiano in der CD "The month of the rosery",

2016 mit der Gruppe Fufluns auf der CD "Spaventa passeri", arbeitet er mit den Laeti-Musikern Giovanni Galfetti Orgel und Carlo Bava Ciaramella und Cristina Pasquali Narrazione zusammen.

2017 gründete er Progetto ZDL mit Daniele Di Bonaventura Bandoneon und Kontrabassist Carlo Della Manna, Instant Music Project Cd ZDL "Nudo", CD von Massimo Priviero "All'Italia", CD von Dino Betti Van DerNoot "Ou Sont les Notes D „Antan?“ , Prowler auf der CD „Navigli Riflessi“.

2018 nimmt an der CD von Alan Stivell "Humam-Kelt" teil, arbeitet mit dem Trio "The Magic Door" mit Giada Colagrande und Arthuan Rebis thematischer CD über die Alchemic Door zusammen. Teilnahme am SkyHart-Programm “von Dino Betti Van DerNoot Zwei Schiffe in der Nacht.

2019 Nimmt mit zwei seiner Kompositionen am 150. Jahrestag des italienischen Turnverbandes teil, der im Teatro la Fenice in Venedig stattfindet, und begleitet die Turnerinnen der nationalen rhythmischen und künstlerischen Gymnastik, Vanessa Ferrari und Alexandra Agiurgiuculese.